Coffee to go für eure Pflanzen!

Einige von euch haben es vielleicht schon gesehen: seit Kurzem haben wir ein eigenes Upcycling Produkt im Sortiment – nachhaltiger Pflanzendünger, das unseren Enthusiasmus für nachhaltige Ressourcennutzung wiederspiegelt: Der „Kleine Kraftsack“ beinhaltet duftende und superleichte Kaffeehäutchen aus der jungen Rosenheimer Kaffeerösterei 93 Grad.

Nachhaltiger Pflanzendünger aus Kaffee

Dass man Kaffeesatz auf verschiedenste Art und Weise wiederverwenden kann – von Hautpeeling über Dünger bis hin zur Pilzzucht – dürften die meisten wissen.

Doch was sind bitte Kaffeehäutchen? 

Kaffeebohnen sind ja eigentlich keine Bohnen, sondern die Samen kirschähnlicher Steinfrüchte. Die sogenannte Kaffeekirsche (oder Kaffeebeere) umhüllt ihren Samen mit der Kirschhaut, dem Fruchtfleisch (Pulpe), dem schleimigen Pergamenthäutchen und dem Silberhäutchen (oder Kaffeehäutchen). Schale, Fruchtfleisch und Pergamenthäutchen werden im Trocknungsprozess meist schon am Produktionsort vom Samen getrennt (und produzieren dort leider oft ein beachtliches Entsorgungsproblem), während das Silberhäutchen bis zur Röstung im Zielland an der Bohne haften bleibt. Bei der Röstung werden die Bohnen stark erhitzt. Das darin enthaltene Wasser bewirkt, dass sie sich aufblähen und die Silberhäutchen von den Bohnen abplatzen. Die Häutchen sind äußerst leicht und werden mit der Abluft von den Bohnen getrennt. Damit sind sie für die Kaffeeröstereien nicht weiter von Bedeutung.

Doch was für die einen nutzlos ist, kann für andere wertvoll sein.

Denn die Kaffeehäutchen eignen sich hervorragend als organischer Dünger und können so vor Ort sinnvoll genutzt werden. Sie enthalten verschiedene Säuren, Öle, Mineralstoffe, Spurenelemente sowie Kohlenhydrate und eignen sich dadurch gut zur Anregung von boden-biologischen Prozessen. Und das können sie so gut, dass es sie sogar als Pellets gepresst für den Agrarbereich gibt. Die erhältlichen 25-Tonnen-Gebinde sind für unsere Zwecke allerdings etwas überdimensioniert. 🙂        Zum Glück brauchen wir für Balkon, Terrasse und Garten keine Pellets, sondern können die Häutchen ohne weiteren Verarbeitungsschritt direkt nutzen.

Für uns HobbygärtnerInnen ist interessant, dass die Silberhäutchen einen eher geringen ph-Wert von ca. 5 haben. Da für die meisten Gemüsesorten der optimale ph-Wert im leicht sauren bis neutralen Bereich liegt (5,0-7,5), können wir die Häutchen nicht nur zur Bodenverbesserung und Düngung verwenden, sondern auch das Substrat damit leicht ansäuern. Gerade bei sehr hartem Gießwasser – wie hier im Rosenheimer Raum, wenn die Möglichkeit einer Regenwassernutzung fehlt – können wir also großzügiger mit den Silberhäutchen hantieren.

Auch unter den Zierpflanzen gibt es einige, die es lieber ein bisschen saurer mögen. Für Azalee, Rhododendron, Hortensie und Co sind die Silberhäutchen als Bodenverbesserungsstoff interessant – denn umweltbewusste GärtnerInnen sollten schon lange auf Torfprodukte verzichten. Sogar für die Nutzung als Rasendünger gibt es schon positive Erfahrungsberichte.

Wer jetzt neugierig geworden ist und im eigenen Beet ausprobieren möchte, was die Kaffeehäutchen alles können:

Ab sofort gibt es sie bei uns im Marktwagen in 3-Liter Säcken, frisch aus der Rosenheimer Kaffeerösterei 93Grad.

1 Kommentar zu „Coffee to go für eure Pflanzen!“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.